Pressemitteilungen

  • Mit einem positiven Resümee beendet Hobby den Caravan Salon in Düsseldorf. Interessiertes Publikum aller Altersklassen und begeisterte Händler finden auf dem großen Hobby-Messestand zueinander, um sich über die neuen schicken Wohnwagen und Reisemobile zu informieren. Bei den Caravans stehen vor allem die modernen Baureihen EXCELLENT und PRESTIGE mit neu gestaltetem Interieur im Fokus der Kunden. Bei den Reisemobilen überraschen dieses Jahr die Alkoven aus der beliebten Baureihe OPTIMA ONTOUR.

  • Zum diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf kann der komplette Hobby-Messestand auch bequem von zuhause über die Hobby-Website besichtigt werden. Hier können sich die Caravaning-Interessenten virtuell auf dem Stand bewegen und jedes einzelne Modell von innen und außen betrachten. Der eindrucksvolle 360°-Rundgang, durch das umfangreiche Hobby-Portfolio, ist die gesamte Saison für alle Homepage-Besucher verfügbar.

  • Die erste größere Publikumsmesse nach dem Lockdown startet für Hobby mit einem großartigen Erfolg. Neben vielen Caravaning-Interessenten besucht auch der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, den Hobby-Stand und ist im Gespräch mit Inhaber Harald Striewski. Lob gibt es unter anderem für das durchdachte Hygienekonzept, das von allen Besuchern sehr gut angenommen wird.

  • In Zusammenarbeit mit dem renommierten Partner CarGarantie bietet Hobby zukünftig eine umfassende Anschlussgarantie für alle Hobby-Neufahrzeuge an. Mit diesem komfortablen Rundum-sorglos-Paket gibt der norddeutsche Hersteller seinen treuen Hobby-Kunden noch mehr Sicherheit auf allen Reisen. CarGarantie zählt europaweit zu den führenden Spezialversicherern für Garantie-Programme.

  • Mit leichten Linien und moderner Farbgebung präsentiert Hobby erstmals sein neues Exterieur der Wohnwagen auf dem diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf. Im Interieur liegt der Fokus auf den beiden beliebten Baureihen EXCELLENT und PRESTIGE, die insbesondere von einer neuen Möbelgestaltung profitieren. Bei den teilintegrierten Reisemobilen baut der norddeutsche Hersteller das Einstiegs- und mittlere Preisklassensegment noch weiter aus und gönnt dem Hobby Vantana im Bereich der Kastenwagen deutlich mehr Raumgefühl.

  • Ab sofort stellt Hobby seinen Kunden einen exklusiven Mitgliederbereich „mein Hobby“ auf seiner Homepage zur Verfügung. Inspirationen und Tipps rund ums Camping, aktuelle News, faszinierende Reiserouten und der schnelle Kontakt zum Hobby-Lieblingshändler sind die ersten Angebote des, exklusiv für registrierte Hobby-Kunden, neu gestalteten Portals. Unter der Website mein.hobby-caravan.de ist die Anmeldung für Interessierte möglich.

  • Heiko Andersson, ein waschechter Küstenjung aus Kühlungsborn an der Ostsee, übernimmt überglücklich seinen neuen coolen FLENS- Hobby Vantana aus den Händen der Flensburger Brauerei. Mit dem voll ausgestatteten Kastenwagen von Hobby plant der Gewinner gleich eine Tour durch Deutschland. Bei der „Strandgut-Aktion“ der trendigen Brauerei aus dem Norden arbeiten die beiden Lifestyle-Unternehmen aus Schleswig-Holstein zusammen. Flensburger sorgt pro verkaufter Flasche „Flens“ für die Reinigung von einem Quadratmeter Strand in Schleswig-Holstein, Hobby sponsert dazu den hochwertigen Camper im Wert von über 50.000 Euro.

  • Seit diesem Februar ist Bernd Löher als Geschäftsführer beim norddeutschen Freizeitfahrzeughersteller Hobby in neuer Verantwortung. Die Menschen kennenzulernen und Hobby zu verstehen sind die ersten Prioritäten des 50-jährigen Familienvaters. Neben der Gesamtleitung des Unternehmens führt Herr Löher schwerpunktmäßig den kaufmännischen Bereich, die Produktion, Entwicklung sowie die Materialwirtschaft. Holger Schulz ist als weiterer Geschäftsführer für Vertrieb, Aftersales und Marketing zuständig.

  • Nach vierwöchigem „Shutdown“ nimmt das Hobby-Wohnwagenwerk sukzessive die Fer-tigung auf. Ab dem 20. April gehen erste Bereiche unter strengen Hygienevorschriften wieder in Betrieb. Produktionsleitung, betriebliches Gesundheitsmanagement und Geschäftsführung verabschieden einen umfangreichen Maßnahmenkatalog, um das Ansteckungsrisiko für die Belegschaft so gering wie möglich zu halten. Betriebsrat, Gesundheitsamt und staatliche Arbeitsschutzbehörde sind mit im Boot.

  • weitere Nachrichten